Mit wem?

Teilnehmer und Teilnehmerinnen

Sie haben schon immer gern gute Geschichten gehört, Märchen gelesen, Sagen und Legenden – und das eine oder andere auch schon mal nacherzählt?  Mit viel Freude? Mit Aufregung – Lampenfieber? Noch mit dem Buch in der Hand? Ja, wie kommt man nun vom gedruckten Text zur druckreifen Rede oder besser noch, zum wirklich spannenden freien Erzählen? Wie findet man passende Anfänge und Schlüsse, bindet akustische Überraschungen in seinen Vortrag mit ein und fesselt sein Publikum?

Wie erzählt man mit sehr kleinen Kindern, wie mit jüngeren oder älteren Schulkindern, welche Tricks und Tools kommen besser bei Teenagern zum Einsatz und wie arbeitet man über das freie Erzählen mit Senioren? Wie findet man Anregungen zu bestimmten Themen, Erzählgut anderer Kulturen? Wie stellt man sein eigenes Repertoire zusammen?

So breit wie mögliche Themen und Vermittlungsformen von Fachvortrag über Workshop, Wochenend- oder Ferienseminar gestreut sind, richten sich die Angebote an Interessierte aller Altersklassen, Berufsgruppen und Orientierung, besonders aber natürlich diejenigen, die mit Kindern und Jugendlichen oder Senioren, ob beruflich oder ehrenamtlich, ob im kirchlichen Kontext oder im öffentlichen Raum, zu tun haben.

Das Erzählen und Zuhören gehört zur Kultur-Geschichte der Menschen überhaupt. Wir haben das in unserer medienüberfrachteten Zeit nur etwas vergessen. Daran läßt sich mit guten Geschichten und in guter Gesellschaft allerdings schnell wieder erinnern. Der öffentliche Auftritt ist erlernbar und die Freude, die Sie Ihrem Publikum und sich selber machen, ist der Versuch allemal wert.

Spezialangebote richten sich an die MitarbeiterInnen öffentlicher Bibliotheken.

Die nächsten Termine finden Sie hier.